Euro-Bank

Korruption im Maßstab 1:87 ist natürlich einfacher zu betreiben, als in der Realität. Die Beteiligten sind planbar und immer bekannt und sie können nicht flüchten. Da wir keine Parlamente, keine Kanzler und Ministerpräsidenten auf unserer Anlage haben, lässt sich die Korruption als Insel-Lösung an einen Eiche-Balken nageln und ist somit gut beherrschbar.

Zum Bau der Bank kommt das Modell Vollmer No. 2002 zum Einsatz. Das Personal rekrutierten wir bei der Leiharbeitsfirma Scholz in Heidenheim.

Zuerst mal einen Überblick über die ganze Misere.

Für die Einhaltung der Gesetzlosigkeit und Rechtsbeugung ist der Mann mit dem Hut zuständig. Er fährt täglich mit seinem Auto vor die Bank, um nach dem Unrechten zu sehen. Der Name des Herren - dessen Gesicht man nicht zeigen darf - ist G-Man Sucks.

G-Man fährt immer mit seinem Anhänger vor, um ihm wohlgesonnenes Personal in die Bank zu treiben. Effektiv kann dieses Personal nichts, außer grunzen und Statistiken fälschen. Sie arbeiten gerne in der Bank, denn nachdem sie sich vollgefressen haben - in kürzester Zeit - kaufen sie sich vom Bonus jeweils einen eigenen Wildpark.

Hier sieht man zwei Aufrechte, die dem bösen Spiel Einhalt gebieten wollen, es aber nicht schaffen. In der Realität wären das evtl. die letzten beiden Bundespräsidenten gewesen.

Die zwei Jägersleut - "ja so warn's" wird man später einmal sagen - versuchen zu verhindern, dass der Michel nebst Hemd und Hose auch noch seine gelbe Schildmütze und die Unterhose verliert. Das wird natürlich nicht gelingen, ist der Michel mit seinen Bankgeschäften der Einzige, der nicht korrupt ist und das böse Spiel nicht überschaut. Meist ist der Michel aber selber schuld, verzockte er sich doch eigenständig mit Fremdwährungskrediten und viel zu teuren Häusern. Unser Michel in der Bildmitte hat neben seinem Haus natürlich auch seine Ehefrau verloren, die jetzt mit einem anderen hochverschuldeten Haus-Gestüts-und-Bootsbesitzer durchgebrannt ist.

Der Schäfer wacht über die Schäfchen, die mittels Negativzinsen auf Fondsguthaben und Lebensversicherungen sowie Nullzinsen auf dem Sparbuch geschoren werden. Sie müssen fressen, stehen oftmals im Regen und finanzieren den Spass, der im Bankgebäude nebenan vonstatten geht. Der Schäfer - im Winter nebenberuflich Eisenbahnanlagenberater - wacht darüber, dass kein Schäfchen um die Ecke schaut, den halbnackten Michel und das böse Treiben sieht. Das Schäfchen könnte ja einfach Urlaub machen, wenn es sieht, weswegen es wöchentlich geschoren wird.

Sollte ein Schäfchen ausbüchsen, muss es entweder rechts- oder links radikal am Schäfer vorbei - was ihm nicht gelingen wird, denn ein scharfer Hund steht allzeit bereit.

Die Profiteure sind neben den Bank-Angestellten auch diejenigen, die vor dem lauen Geldregen sich nichts leisten konnten. Sie nahmen das Geld der Bank bereitwillig und feierten eifrig. Auch als Pleite-Geier haben sie unter den Rettungs-Schirmchen nichts zu fürchten. Das Spiel ist zwar aus, aber für das leibliche Wohl wird gesorgt. Ein Banken-Zusammenbruch ist ausgeschlossen, dafür sorgen die Schäfchen.

Zugereiste aus Ländern, die den Luxus noch gar nie spürten und noch immer pleite sind, loben die Rettungsschirme aufs Höchste. Ein Verwandter des Michel, der auf einer nördlichen Insel wohnt, die man auch nur als Parkplatz nutzen könnte, pinkelt der Bankenpolitik schon mal an den Fahnenmast, um seinen Unmut zu bekunden. Mittlerweile steht in rostigen Lettern am Fahnenmast ein deutlich zu erkennendes BREXIT geschrieben - der pinkelnde Angelsachse war also durchaus erfolgreich.

Die Schirmherrschaft über das Euro-Treiben haben die eigens installierten Politclowns, die für das Wohlfühlklima in der Bank sorgen. Sie sind dafür extra engagiert, erhalten einen kläglichen Lohn im Vergleich zu den Bankern. Das funktioniert deswegen, weil sie in ihrer Lage erpressbar sind und ggf. über Sachleistungen von dem bösen Spiel profitieren. Der Michel und auch die Schäfchen haben die Clowns gewählt, denn die Clowns lassen ab und zu ein paar Almosen über dem Volk abregnen. So gibt es zur Revolutionsverhinderung ein Finanzmittel, das aus Harz gewonnen wird, welches sich gut mit einer Gieskanne über dem Volk ausgiesen lässt.

Die Existenz von Einzelkämpfern, die den Politclowns an die Wäsche wollen, dienen ebenfalls zur Beruhigung des Michels und der Schäfchen. Entsprechende mediale Propaganda wird auf niedrigem Niveau unter das Volk gestreut, damit dies ein gesamtheitliches BILD eines gemeinsamen Wohlfühlklimas für den Michel, die Schäfchen und die Banker ergibt.

Somit ist unsere Euro-Bank im Maßstab 1:87 das erste und einzige Perpetuum Mobile mit Geld-Entstehung, allseitigem Nutzen und Geld-Vernichtung. Das funktioniert nur für eine sehr kurze Zeit - nämlich die der Auslöser der Kamera benötigte, um dieses Stilblüten-Leben einzufangen.

Da in der Realität die Zeit fortschreitet, wird es ein sehr sehr böses Erwachen geben, denn im Maßstab 1:1 gibt es dieses Perpetuum Mobile nicht. Mehr dazu hier.